Die schönsten Kinderlieder

Die schönsten Kinderlieder zu Weihnachten als Playlist

  • Titel
  • Künstler
  • Winterkinder
  • Rolf Zuckowski und seine Freunde
  • Alle Jahre wieder
  • Ursula G. Bach
  • Christians Weihnachtswartelied
  • Christian
  • Hier oben
  • Scarlet Klimek
  • Lieber guter Weihnachtsmann
  • Reinhard Horn
  • Nikolaus Nikolaus
  • Volker Rosin
  • In der Weihnachtsbäckerei
  • Junge Dichter und Denker
  • Tanzalarm am Tannenbaum
  • Volker Rosin
  • Stiefel-Lied
  • Der kleine König
  • Es schneit
  • Rolf Zuckowski und seine Freunde
  • Weihnachtsmann Weihnachtsmann
  • Laura Schargan
  • Schneeflöckchen, Weissröckchen
  • Rolf Zuckowski und seine Freunde
  • O Tannenbaum
  • Ursula G. Bach
  • Winterzeit, Weihnachtszeit
  • Rolf Zuckowski und seine Schweizer Freunde

Die schönsten Kinderlieder zu Weihnachten als CD und Download



Die schönsten Kinderlieder zu Weihnachten

Weihnachten ist der Höhepunkt des abendländischen Festtagskalenders. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und in allen christlichen und auch den meisten anderen Haushalten begeht man das sogenannte Fest der Liebe.

Eigentlich feiert man in der christlichen Tradition die Geburt Jesu und beruft sich dabei auf die entsprechenden Texte des Neuen Testaments. Das Lukasevangelium wird heutzutage am häufigsten als Quelle der Referenztexte angegeben. Sowohl die Liturgie hat sich über die Jahrhunderte entwickelt, als auch die Art und Weise wie Weihnachten im privaten Bereich begangen wird. Es gibt sicherlich einige Komponenten, die in den Assoziationen der meisten Menschen zu Weihnachten vorkommen: Ruhige Tage mit der Familie, Weihnachtsbaum, Plätzchen, der Kirchgang, Geschenke und das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern.

Ob nun „Oh, du fröhliche“ oder „Stille Nacht“, ob nun glockenklar von einem Kinderchor in einer Kirche vorgetragen oder auch mal etwas schief gesungen, vom Klavier begleitet: Weihnachtslieder machen Freude und gehören zum Fest dazu wie der Gänsebraten und die Weihnachtskrippe.

Ihren Ursprung haben die Weihnachtlieder, die für uns heute zum gängigen Kanon gehören, natürlich in der christlichen Liturgie. Sie befassen sich thematisch mit der Geburt Jesu und sind häufig lobpreisenden Charakters. Zunächst wurden sie, gemäß den Regeln des Hochamts, auf Latein gesungen. Im deutschen Sprachraum erfuhren diese Hymnen im Mittelalter dann eine Verknüpfung mit deutschen Liedern.

Dass die Weihnachtslieder von der Gemeinde intoniert wurden, erhält mit der Reformation Einzug in deutsche Kirchen. Martin Luther bemühte sich um die Übertragung der lateinischen Texte ins Deutsche und machte so die Gesangsliteratur zu einem Element der Liturgie, an der die gesamte Gemeinde teilhaben konnte.

Dass man allerdings gemeinsam mit der ganzen Familie vor dem Weihnachtsbaum stand und sang, diese Tradition ist eine Erfindung des Bürgertums des 19. Jahrhunderts. Seitdem ist es gängig, dass auch zuhause gesungen wird und vor allen Dingen stammen auch viele der Weihnachts-und Adventslieder aus dieser Epoche.

Aus dieser Zeit datieren zum Beispiel „Alle Jahre wieder“, „O du fröhliche“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“. Heutzutage mischen sich Weihnachtslieder aus der deutschen Romantik mit amerikanischen Schlagern aus dem 20. Jahrhundert. Auch sind die Grenzen zwischen Weihnachts-, Advents- und sogenannten Winterliedern (Lieder, deren Texte keinen religiösen Hintergrund haben) verschwommen. In kirchlichen Zusammenhängen ist das selbstverständlich anders, obgleich auch hier die Regeln gelockert wurden.

Im Vergleich zu anderen Kinderliedern haben Weihnachtslieder manchmal eine komplexere Melodiestruktur und sind auch den Text betreffend anspruchsvoller, was sich durch ihre Entstehungshistorie erklären lässt. Weihnachtslieder sind eben etwas für die ganze Familie, nicht nur für die ganz Kleinen.