Die schönsten Kinderlieder

Die schönsten Kinderlieder als Playlist

Jetzt auch als CD zum Vorzugpreis!
  • Titel
  • Künstler
  • Winde wehn, Schiffe gehn
  • Nena
  • Weißt du, wie viel Sternlein stehen
  • Familie Sonntag
  • Wie schön, dass du geboren bist
  • Rolf Zuckowski & seine Freunde
  • Auf der Mauer, auf der Lauer
  • Ursula G. Bach
  • Sonne, Mond und Sterne
  • Rolf Zuckowski und seine Freunde
  • Drei Chinesen mit dem Kontrabass
  • Die Klosterspatzen Hördt
  • Backe, backe Kuchen
  • Ursula G. Bach
  • Alle meine Entchen
  • Der kleine König
  • Hoppe, hoppe Reiter
  • Rolf Zuckowski und seine Freunde
  • Jetzt fahrn wir übern See
  • Ursula G. Bach

Die schönsten Kinderlieder als CD und Download



Werdende Mütter, die sich Kopfhörer auf ihren Bauch klemmen, um ihre Babys mit Musik zu versorgen – das ist kein unübliches Bild mehr. Es ist allgemein bekannt, wie wichtig Musik für Babys und Kinder ist und man beginnt so früh wie möglich damit, Kinder an Musik heranzuführen.

Bereits in den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt begleiten die Eltern das Einschlafen des Babys mit beruhigendem Singsang. Aus dem Singsang werden Einschlaf-, Geburtstag- und Weihnachtslieder. Je älter das Kind wird, desto „anspruchsvoller“ werden auch Melodie und Text. Der Schwierigkeitsgrad der Lieder orientiert sich also an der altersgemäßen Entwicklung von Kindern. So lassen sich die Melodien, die Kleinkindern Freude machen, auch ohne Notenlesen gut nachvollziehen. Die Qualität eines Kinderliedes lässt sich grundsätzlich daran erkennen, ob die Melodie für Kinder gut nachvollziehbar ist und der Text eine gewisse Eingängigkeit besitzt – es geht schließlich bei Kinderliedern nicht nur darum, dass das Kind gern zuhört, sondern dass es auch gern mitsingt.

Gemeinsames Singen mit anderen Kindern wird schon in Kita und Kindergarten geübt und macht allen Beteiligten viel Freude – auch wenn es, in den Ohren der Erwachsenen, nicht immer nur bezaubernd klingt. Je lauter, desto besser. Beliebt sind bei Kindern natürlich auch die Songs der Stars der Kinderlied-Szene: Rolf Zuckowski, Nena und Volker Rosin schreiben zum Teil schon seit vielen Jahren die Soundtracks zu Kindheiten in Deutschland.

Kinderlieder der traditionellen Art stammen zum Großteil aus der Epoche der Romantik, als sich Dichter und Schriftsteller daran machten, Reime und Verse zu ersinnen, die auch Kindern Spaß machten. Im 20. Jahrhundert ist die Entwicklung des Kinderlieds auch Ausdruck von gesellschaftlichen Entwicklungen: mit den veränderten pädagogischen Einstellungen der 68er-Bewegung erhielten auch andere Inhalte Einzug in die Liedtexte. So, wie sich die Stellung des Kindes innerhalb von Familien veränderte, so wandelten sich auch die Botschaften, die durch zeitgenössische Lieder vermittelt werden sollten. In jüngere Zeit ist es die Globalisierung, die sich auf den Kanon der Kinderlieder auswirkt: immer mehr Lieder aus anderen Ländern und mit anderen kulturhistorischen Hintergründen bereichern so die Gesangsstunden in Kitas und Schulen.

Vom „Wie schön, dass Du geboren bist“ am Geburtstag bis zum „Alle Jahre wieder“ an Weihnachten – es bleibt festzuhalten, dass Gesang und Tanz zu einer glücklichen Kindheit gehören und von Eltern und Bezugspersonen unbedingt in den Alltag integriert werden sollten.